Zum Inhalt springen

Gruppenangebote für Kinder und Jugendliche

In einer Gruppe kann man die wichtige Erfahrung machen, mit seinem Problem nicht alleine zu sein. Neben der eigenen thematischen Auseinandersetzung lernt man von und mit anderen gemeinsam.

Gruppenangebote für Eltern

Für Eltern bieten wir folgende Gruppen an:

Die Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern des Odenwaldkreises o. g. Kurs für Eltern an.

Nach der Geburt eines Kindes sind Familien mit einer völlig neuen Situation konfrontiert, die es zu meistern gilt. Nicht selten fühlen sich Eltern in dieser neuen Lebensphase erschöpft oder auch überlastet. Unterstützung in dieser Zeit bietet dieser Kurs. Mit Hilfe von Videoaufnahmen eigener Alltagssituationen können beziehungsaufbauende und entwicklungsunterstützende Momente sichtbar und nachvollziehbar aufgezeigt werden.
Marte Meo kommt aus dem Lateinischen und bedeutet sinngemäß "aus eigener Kraft". Maria Aarts (Niederländerin, Pädagogin) entwickelte dieses videogestützte Beratungsangebot in den 80er Jahren. Diese Methode ist ressourcenorientiert und entwicklungsunterstützend.

Die Teilnehmerzahl ist auf 8 Personen begrenzt. Der Kurs beinhaltet 6 Treffen im Abstand von 2 Wochen. Das Angebot ist kostenfrei.
Die Hygieneauflagen vom Land Hessen werden berücksichtigt.

Ort:
Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern
Relystr. 20
64720 Michelstadt

Kursleitung:
Wilfried Hanssmann
Dipl.-Päd.
Familientherapeut
Marte Meo Supervisor
 06062 70-3939
w.hanssmannodenwaldkreisde

Kinder geraten sehr oft in große seelische Not, wenn ihre getrennten Eltern streiten oder kaum noch miteinander sprechen.
Die Kinder können Loyalitätskonflikte entwickeln, den Kontakt zu einem Elternteil ablehnen oder verschiedenste Auffälligkeiten zeigen. Eltern fühlen sich dann häufig hilflos und sehen die Schuld für das Verhalten beim anderen Elternteil.

Ziel des VEE-Projekts ist es, den Kindern Raum zu geben, um ihr Leiden an der Situation ausdrücken zu können. Eltern sollen in die Lage versetzt werden, den Kindern aus dieser Situation herauszuhelfen.

Wie soll das gehen?
Die Eltern bekommen Alternativen zu ihrem bisherigen „Streitverhalten“ gezeigt. Sie werden die Fähigkeiten entwickeln, auch in schwierigen Situationen Lösungen miteinander zu finden. Dabei sollen sie von ihrem sozialen Netzwerk unterstützt werden.

Teilnehmen können Eltern

  • die bereit sind, sich mit anderen betroffenen Eltern auszutauschen
  • die neue Lösungswege entwickeln und ausprobieren möchten
  • die von der bisherigen Situation genug haben und zu ihrem Wohl und dem ihres Kindes etwas verändern wollen

Wie läuft das genau?
Die Elternpaare arbeiten als Gruppe an 8 Abenden (17 bis 19 Uhr) zusammen mit den beiden Elterntherapeut*innen, während ihre Kinder sich in dieser Zeit ebenfalls in einer Gruppe mit zwei Kindertherapeut*innen  treffen.

Anmeldung / Kontakt / Ort
Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern
Relystraße 20
64720 Michelstadt
 06062 70-3939
eb.odwodenwaldkreisde

Haben sie auch das Gefühl ihr Kind ist der Boss in der Familie? Schwanken sie zwischen nachgeben und kämpfen?

So geht es vielen Eltern von Jugendlichen, sie fühlen sich hilflos und ohnmächtig und merken, dass die Verbindung zu ihrem Kind zu einem dünnen Faden geworden ist. „Der macht was er will“ – oder -  „ich komme einfach nicht mehr an sie ran“ sind typische Sätze mit denen Eltern ihr Dilemma beschreiben.
Die Beratungsstelle bietet diese Eltern-Coaching-Gruppe an, die Eltern gezielt darin unterstützen soll das Heft wieder in die Hand zu nehmen, zu agieren statt zu reagieren, und als Eltern wieder präsent zu sein.
Die Gruppe findet an 5 Terminen statt.

Ansprechpartner:
Sandra Veigl
Diplom-Sozialpädagogin M.A.
Familientherapeutin
 06062 70-3939
s.veiglodenwaldkreisde

Eine Einladung an Väter und Mütter

Der Elternkurs will Eltern den Druck nehmen perfekt sein zu müssen und darüber informieren, worauf es bei der Erziehung ihrer Kinder ankommt.
Für Situationen, in denen Kinder ihre Eltern herausfordern und Eltern an die Grenze ihres erzieherischen Handelns geraten, werden alternative Verhaltensweisen und Positionierungen besprochen und ausprobiert. Ziel dabei ist es, mit Belastungen und Konflikten anders als bisher umzugehen und damit den Erziehungsalltag zu erleichtern.

Eltern haben die Möglichkeit eigene Fragestellungen einzubringen.

Ansprechpartnerin:
Ingrid Emig
Diplom-Sozialpädagogin
Familientherapeutin
 06062 70-3939
i.emigodenwaldkreisde