Zum Inhalt springen

Beratung nach ¬ß8a SGB VIII ‚Äď Insoweit erfahrene Fachkr√§fte

Ablaufschema § 8 a SGB VIII

  • Mitarbeiter_innen der Kindertageseinrichtungen, Schulen oder sonstige Fachkr√§fte der Jugendhilfe haben einen begr√ľndeten Verdacht der Kindeswohlgef√§hrdung. (Dokumentation)
  • Hinzuziehen der Leitung der Institution und Einsch√§tzung, ob Anhaltspunkte f√ľr Kindeswohlgef√§hrdung vorliegen (Dokumentation)

    Wenn ja:
  • Hinzuziehen der Kinderschutzfachkraft (Beratungsstelle f√ľr Kinder, Jugendliche und Eltern, Tel. 06062 703939) und erneute Einsch√§tzung der Anhaltspunkte und Planung des weiteren Vorgehens:
  • Dokumentattion in Form eines Ergebnisprotokoll sollte enthalten:
     
    • Gef√§hrdungseinsch√§tzung (kann auch Dissens beinhalten)
    • n√§chste Schritte
    • Zeitplan
    • Vereinbarung √ľber die weitere Zusammenarbeit
    • Institution oder Fachkraft ‚Äď Kinderschutzfachkraft

Einbeziehung der Sorgeberechtigten durch die Institution, soweit nicht der wirksame Schutz des Kindes in Frage gestellt wird. (Dokumentation)

entweder

Bereitschaft der Sorgeberechtigten zur Kooperation ist vorhanden. Suche nach geeigneten Hilfen, ggf. unter Einbeziehung des Jugendamtes.

oder

Die Sorgeberechtigten sind nicht kooperativ und lehnen die Hilfsangebote ab. Hier erfolgt eine schriftliche Information an den Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) des Jugendamtes durch die Institution. Die Sorgeberechtigten m√ľssen √ľber diesen Schritt informiert sein.