Zum Inhalt springen
  Aktuelles

Wenn die Corona-Krise das Familienleben belastet

Mit Blick auf die Fortdauer vieler Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie weist die Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern im Odenwaldkreis auf ihr Angebot der Telefonberatung für Familien hin, die diese Zeit als besonders belastend erleben und Rat suchen. „Familienleben in Corona-Zeiten kann eine wirkliche Herausforderung sein“, sagt Sandra Veigl, die Leiterin der Beratungsstelle.

 

Als Beispiele nennt sie die Anspannung von Eltern, die für die Betreuung ihrer Kinder sorgen müssen, wenn Kindergärten, Schulen und Großeltern ausfallen. Beschäftigung sei nur in Grenzen möglich, wenn es keine Ausflüge und Veranstaltungen gebe. „Zudem müssen Wege gefunden werden, Kinder und Jugendliche zu schulischen Aufgaben zu motivieren“, fügt sie hinzu. Das sei häufig für Eltern, welche in der Regel höchstens Hausaufgaben betreuten, eine neue Aufgabe mit vielen Widerständen auf beiden Seiten. „Zusätzlich können Existenzängste und Isolation nicht nur für Erwachsene massive Familienkrisen auslösen.“

 

Die Beratungsstelle bietet schon seit Ende März 2020 Unterstützung am Telefon an, um mit den Familien gemeinsame Lösungen in dieser herausfordernden Situation zu finden. In Anspruch nehmen können dieses Beratungsangebot alle Mitglieder der Familie. Momentan ist die Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern dienstags und donnerstags von 13.00 bis 15.30 Uhr und mittwochs von 9.00 bis 11.00 Uhr unter 06062 70-3939 für Telefonberatungen erreichbar. Ebenso sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über das Kontaktformular auf www.come2help.de zu erreichen.

Zurück